Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

dabeigewesen


Fest der Nachbarn 2017
Schönes Wetter, nette Menschen und viel Kreativität, so war das Fest der Nachbarn 2017 in Hohenschönhausen.
Das neue Projekt 360⁰- Raum für Kreativität, die Anna Seghers-Bibliothek, das Studio im Hochhaus und die Stadtteilkoordination des VaV e.V. haben eingeladen zum Pflanzen, Basteln, Malen, Taschen gestalten und den Stadtteilspaziergang „Exploring Hohenschönhausen“ entdecken. Und das alles in Sichtweite des Linden-Centers an einem sonnigen Freitagnachmittag. Die flanierenden Bürger*innen sind interessiert stehengeblieben und haben die Angebote gut genutzt. Eine Gruppe von „Nachbarn.de“ kam und hat Neues für die Räume am Prerower Platz 10 angeboten – die Vernetzung ist geglückt… Zwar waren nicht sooo viele Menschen gekommen, aber die, die das Angebot nutzten waren begeistert und konnten einiges Neues erfahren, was es so Interessantes gibt im Kiez!






Lernstatt – Demokratie – FEZ 2017
Eine Synergie der Projekte Jugend macht Wirtschaft, Verantwortung und Musiklust „Als ich mich zu lieben begann….“, war das Thema mit dem Projekt Jugend macht Wirtschaft und Verantwortung an der Lernstatt Demokratie 2016 am 04.05.2017 im FEZ teilnahmen. Das Musikprojekt Musiklust unterstütze die Projektleiter und die Organisatoren des Senats mit zwei kleinen Konzerten und sorgte so für lockere Atmosphäre. Das Interesse der Teilnehmer*innen aus Berlin und Brandenburg war groß und die Projektleiter mussten viele Fragen zur Thematik beantworten. Das Konzept, das die Liebe zu sich selbst, die Voraussetzung ist, für die Liebe zum Anderen, Fremden, dass einst Charly Chaplin in seinem Gedicht zur Grundaussage machte, begeisterte die Teilnehmer*innen.




1. Mai 2017 – Großes Familienfest „Bunte Platte“
Auch in diesem Jahr fand mit großem Zuspruch das Maifest „Bunte Platte“ am Warnitzer Bogen in Hohenschönhausen statt. Der Bezirksbürgermeister Michael Grunst, eröffnete das Fest – das in diesem Jahr im Zeichen der Bundestagswahlen, für soziale Gerechtigkeit und gegen extremistische, rassistische und andere menschenfeindliche Haltungen steht. Schon traditionell eröffnete „Papa Binnes Jazzband“ das Bühnenprogramm Bei schönem Wetter nutzten sehr viele interessierte BürgerInnen die Gelegenheit, sich zu informieren, Gespräche zu führen und Anregungen und Fragen direkt vor Ort zu besprechen. Bundestagskandidaten der demokratischen Parteien stellten ihre wichtigsten Inhalte zur Wahl im Polittalk vor. Neben Informationsständen der Träger, Vereine, Initiativen, Gewerkschaften und Parteien, gab es vor allem sehr viele Aktionen für Groß und Klein zum Mitmachen. Der VaV bot z. B. Kinderspiele, Basteln, Buttons herstellen, Waffeln backen … und versorgte die Besucher*innen mit Grillspezialitäten. Der Bürgerverein Hohenschönhausen war in diesem Jahr zum ersten Mal Veranstalter des Festes, das unter der Schirmherrschaft von Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Michael Grunst steht. Alle Besucher*innen, Organisator*innen und Akteure machten das Maifest „Bunte Platte“ zu einer gelungenen Mischung aus Familienfest und Teilhabe an sozialpolitischer Meinungsbildung. Wir bedanken uns auf diesem Wege, bei allen Mitarbeiter*innen bei der Unterstützung für ein gelungenes Fest und blicken schon mit großer Freude auf das nächste Highlight in Hohenschönhausen am 7. Juli – das Kiezfest im Ostseeviertel am Malchower See.





Wartenberger Frühlingstag
Trotz des April-Wetters – mit Regen, Hagel, Graupel und schönstem Sonnenschein – waren viele Menschen Gäste des Wartenberger Frühlingstags am 23.04.2017. Ein buntes Bühnenprogramm, viele Informationen rund um Umweltschutz und Natur, Sprechstunden der Stadträt*innen lockten ca. 350 Bewohner*innen auf den Platz vor dem Bahnhof Wartenberg. Die Kinder hatten Spaß beim Schminken, es gab einen Fahrradquiz für alle Besucher*innen und das Nachbarschaftshaus hatte (nicht nur) das Café Klönsnack geöffnet, so dass alle die Möglichkeit nutzen konnten sich bei einem Kaffee, oder Tee, aufzuwärmen und leckeren Kuchen zu verspeisen. Auf dem Platz wurden Waffeln und Currywurst verkauft (alles in Bio-Qualität), Kunsthandwerk angeboten und es konnten Pflanzen mitgenommen werden um Platz in Garten oder Balkon zu finden. Vielen Dank an alle, die geholfen haben, das Fest zu einem bunten Treiben zu machen und trotz des Wetters die Gute Laune nicht zu verlieren. Besonderen Dank an das Umweltbüro Lichtenberg für die gute Organisation und das Erfüllen aller Spezialwünsche.




Städtepartnerschaft Wien Margareten – Berlin Lichtenberg
Die Wiener Jugendlichen die zum strukturierten Dialog vom 27.03. bis 31.03.2017 nach Berlin kamen, um auf Lichtenberger Politiker, Bezirksstadträte und Jugendinitiativen zu treffen, fühlten sich sehr wohl.
Am Dienstag den 28.03.2017 trafen sie im Rathaus auf unsere neugewählten Stadträte und den Bürgermeister, um sich einen genauen Überblick über die Beteiligung von Jugendlichen an Politik und die Einsatzbereitschaft von Politik für Jugendliche genauer zu informieren. Der Erfahrungsaustausch war für beide Seiten interessant. Am Mittwoch und Donnerstag besuchten sie dann Einzelprojekte um diese näher kennenzulernen. Dabei kamen sie auch beim VaV e. V. und dem Projekt „Jugend macht Wirtschaft“ vorbei, dass seine Aktivitäten des Gartenprojekts und des Kulturcafès in der Vincent van Gogh Schule präsentierte. Die Jugendlichen sind nun nach Wien in den Stadtbezirk Margareten eingeladen im Frühjahr 2018. Wir freuen uns!





Fachtag Medienpädagogik – Themenschwerpunkt: Exzessive Mediennutzung
Die Initiative des Bezirkes alle sozialen Einrichtungen mit offenem und für alle frei zugänglichem W-Lan zu versorgen hatte zur Folge, dass in den einzelnen Projekten, die sich der Arbeit mit Jugendlichen widmen, die Nutzung von Medien stark thematisiert wurde. Dieser Diskurs betraf vor allem die Schulstationen und die Jugendfreizeiteinrichtungen. Frau Pehlke (Leitung JFE Kontaktladen VIP/Koordination Jugendarbeit VaV Hohenschönhausen e.V.) initiierte daraufhin für den 24.03.2017 einen Fachtag Medienpädagogik mit dem inhaltlichen Schwerpunkt "Exzessive Mediennutzung", welcher im Nachbarschaftshaus im Dünenpavillon stattfand. Für diesen Fachtag konnte sie zwei sehr erfahrenen Referent*innen auf diesem Gebiet gewinnen, die diesbezüglich gemeinsam ein Therapieprogramm entwickelt haben. Dies ist zum einen Herr Daniel Jäger (Diplom-Psychologe) und Frau Katja Mielke (Diplom-Sozialpädagogin). Im Vortrag ging es zunächst um die Ursachen und Folgen exzessiver Mediennutzung. Es gab einen cineastischen Exkurs, um vor allem die Spiellandschaft zu erfassen. Im weiteren Verlauf wurde auf Früherkennungszeichen hingewiesen ebenso wurden pädagogische Präventions- bzw. Einflussmöglichkeiten benannt. Die Referent*innen leiteten mit sehr viel Fachwissen und praktischen Erfahrungen durch den Tag, es gab Raum für Zwischenfragen und Diskussionen. Die unterschiedlichen Fachkräfte haben Einblicke in die kognitiven Prozesse exzessiver Mediennutzung erhalten und Ideen im Umgang mit Jugendlichen, die häufig und oft die unterschiedlichen Medien nutzen, erhalten und werden dieses Wissen in die praktische Arbeit transferieren.




Kita-Fortbildungstag im Nachbarschaftshaus im Ostseeviertel
„Wie kommt die Welt in die Köpfe der Kinder?“
Sehr anschaulich widmete sich Prof. Gerd E. Schäfer der Frage wie Kinder lernen und wie die Erzieher*innen den Prozess begleiten können. Der 3. Fortbildungstag der Pädagog*innen in unseren Kitas war geprägt von einem sehr konstruktiven und offenen Austausch untereinander, der viele Anregungen für den Alltag gab. Themen waren: Offene Arbeit, schwierige Situationen in Elterngesprächen meistern, Achtsamkeitstraining, Gewaltfreie Kommunikation, wie können wir das Lernen der Kinder unterstützen, Beobachtung und Dokumentation. Diese Spannbreite machte den Tag besonders wertvoll und interessant für alle.



„Graue Zellen“ begleiten Flüchtlingskinder in Hohenschönhausen
Das Ehrenamtsprojekt „Graue Zellen“ zur begleitenden Lernhilfe für Grundschüler ist seit vielen Jahren an unterschiedlichen Schulen des Stadtteiles HSH Nord aktiv. Neu aber ist die Begleitung auch von Flüchtlingskindern. Frau Palm und Frau Butterweck sind seit Anfang des Schuljahres im Hausvaterweg tätig und helfen drei Kindern – aus Serbien, Syrien und dem Irak - beim Erlernen der deutschen Sprache, beim Schreiben und Rechnen. Ein besonderer Dank wurde hier nun Frau Palm zuteil. Sie war Gast der Familie von Firial, „ihrer“ Schülerin. Aus und mit einfachen Mitteln hatten die Eltern von Firial in der Flüchtlingsunterkunft ein wundervolles landestypisches Essen bereitet. Es war für alle ein wunderbarer Nachmittag, der die Herzen auf beiden Seiten noch einmal besonders öffnete. Sie würden auch gern Kindern helfen, noch besser die deutsche Sprache, Rechnen und Schreiben zu erlernen? Melden Sie sich bei den „Grauen Zellen“ im Nachbarschaftshaus im Ostseeviertel, Ribnitzer Str. 1 b, 13051 Berlin, 030 96277120.
Heute war es nun soweit !!!