„It takes a village to raise a child“


(Es braucht ein Dorf um ein Kind großzuziehen - afrikanisches Sprichwort)



Unsere Einrichtung - Kita Leuchtturm

Am 19. März 2012 haben wir im Ostseeviertel unsere Türen geöffnet. Die Kindertagesstätte ist eine der Säulen des Kinder- und Familienzentrums Leuchtturm. Das Haus bietet auf drei Etagen Platz für 160 Kinder im Alter von ein bis sieben Jahren. Neben den großzügigen Gruppenräumen bieten wir unseren Kindern einen naturbelassenen Garten. Zusätzlich stehen den Kindern aller Altersgruppen vielfältige Gemeinschaftsräume zur Verfügung.

  • Im Musikraum wird gesungen, getanzt und musiziert

  • Beweglichkeit, Geschick und Körperbeherrschung dient der Sportraum

  • Lernwerkstatt Wasserspielraum

  • Lernwerkstatt Kreativraum

  • Lernwerkstatt Labor

  • Lernwerkstatt Holzwerkstatt

  • Bibliothek

  • Kinderküche

  • Kletterraum

  • Kinderrestaurant




Der Aufbau der gesamten Einrichtung ist ein in Berlin einmaliges Modellprojekt des Vereins für ambulante Versorgung Hohenschönhausen e. V. in Kooperation mit dem Bezirk Lichtenberg, der Karl-Kübel-Stiftung und der Internationalen Akademie für innovative Pädagogik, Psychologie und Ökonomie gGmbH (INA) an der FU Berlin. Das KiFaZ ist aber nicht nur ein Modellstandort der Karl-Kübel-Stiftung mit einer deutschlandweiten Vernetzung, sondern auch eine Einrichtung des Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ (siehe auch rechte Spalte).
Das Kinder- und Familienzentrum orientiert sich an dem in England entwickelten early-excellence-Ansatz und dem Konzept der offenen Arbeit und basiert auf dem Berliner Bildungsprogramm.



Ziele und Grundsätze

Wir begleiten zurzeit die Kinder in unserer Einrichtung in vier altersgemischten und einer altershomogenen Gruppe.
Die Kindertagesstätte Leuchtturm orientiert sich an dem in England entwickelten early-excellence-Ansatz, am Konzept der offenen Arbeit, am Situationsansatz und am pädagogischen Ansatz der Lernwerkstätten sowie an der Pädagogik von Emmi Pikler. Wir arbeiten eng mit dem Familienzentrum in unserem Haus zusammen.
Wir haben ein für unsere professionelle Arbeit verbindliches „Bild vom Kind“ gefunden.

Mehr InfosWeniger Infos

Bild vom Kind

Jedes Kind ist einzigartig.
In ständiger Interaktion mit seinem sozialen und kulturellen Umfeld wird es in seiner Einzigartigkeit geprägt und prägt wiederum sein Umfeld.
Durch seine individuellen Voraussetzungen nutzt das Kind sein Potential sich die Welt mit Neugier und auf vielfältige Art und Weise zu Eigen, zu machen.
Spielerisch seine Welt entdecken und gestalten, gesehen zu werden, Teil einer Gemeinschaft sein, gesunde Ernährung, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen geistiger und körperlicher Entspannung und Aktivitäten, sowie psychisches und physisches Wohlbefinden gehören zu den Grundbedürfnissen jedes Kindes.




Unabhängig von den Bildungs- und Lernbereichen sind das unsere wichtigsten Ziele:
Wir wollen, dass die Kinder „stark“, kompetent und selbstsicher sind.
Wir wollen, kommunikationsfreudige Kinder. Sie sollen wirksam kommunizieren, Sprache sicher und kompetent einsetzen, zuhören und angemessen reagieren, sie sollen verstehen und sich verständlich machen können.
Wir wollen aktiv lernende Kinder. Sie sollen Wahrnehmungen und Vorstellungen verknüpfen und die Welt verstehen lernen, sie sollen mit unserer Hilfe der Welt phantasievoll und kreativ begegnen.
  • Ich-Kompetenzen
  • Soziale Kompetenzen
  • Sachkompetenzen
  • Lernmethodische Kompetenzen




Der Bildungsverlauf und die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder werden von uns beobachtet und für jedes Kind dokumentiert. Vorhandene Begabungen oder Beeinträchtigungen werden so frühzeitig erkannt und eine entsprechende Förderung kann geplant werden. Bei dem Verdacht von Beeinträchtigungen oder Entwicklungsverzögerungen arbeiten die Bezugserzieher eng mit unserem Integrationsteam zusammen. Bezogen auf die Bildungsbereiche ergeben sich folgende Aufgaben für die Erzieher:
Gestaltung des Alltags in der Kita mit allem was dazu gehört, Spielanregungen und Spielmaterial entsprechend der Entwicklung bereitzustellen, Arbeit in Projekten, Raumgestaltung und Materialausstattung, Beobachtung und Dokumentation.

Weiterlesen hier