Unsere Veranstaltungen in jüngster Zeit

Vielfältige Veranstaltungen durchziehen das Leben in der Kita Leuchtturm.


Wir gestalten ein neues Aquarium

Dezember/Januar 2018/2019 | Die Gruppe der Ältesten hat sich vergrößert, im November bekamen wir ein Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 350 Litern geschenkt. Nach dem Prozess der Reinigung, wurde auch schnell ein Platz gefunden sowie ein Google Crashkurs für Aquaristik belegt. Nach und nach wurde der große Glasbehälter eingerichtet - mit Erde, Kieselsand, Steinen, Wurzeln und Pflanzen bis dann im Januar die ersten Fische angesiedelt wurden. Dazu gehörten beispielsweise 10 Welse, viele Guppys sowie 4 Purpurkopfbarben.

Mittlerweile sind es etwa 30 Fische, die ihrerseits dafür sorgen, dass es wöchentlich mehr werden. Mit den Pflanzen zogen auch Schnecken ins Aquarium ein. Alle drei Wochen gibt es einen Teilwasserwechsel bei dem die Kinder tatkräftig Wasser hin und her schleppen.

Bilder zur Aquariumgestaltung





Wir sagen Danke

8. bis 12. Oktober 2018 | Die Blätter fallen, der Wind wird stärker, der Herbst schleicht sich ein. In dieser Jahreszeit feierten wir eine ganze Woche um uns einmal im Klaren zu werden, was Mutter Erde für uns leistet. Die Erntedankwoche wurde zu einem Erlebnis und brachte viele Highlights mit sich. Die ältesten Leuchtturmkinder besuchten den „Landwirtschaftshof Alicenhof“. Hier gab es viel zu sehen, neben einem großen Kürbisfeld, einer großen Halle voller Stroh und Getreide, war auch die Kartoffelernte mit den Maschinen beachtenswert.

Erntedankwoche

Wir besuchten auch den nahegelegenen Wochenmarkt in Weißensee. Hier konnten die Kinder herausfinden, welches Obst als saisonal und regional bezeichnet wird. Auch in unserer Einrichtung gingen wir auf die Suche nach Lebensmittel, für die wir dankbar sind, dass sie uns mit Vitaminen und Energie versorgen. In der Kinderküche wurde ein Zucchinibrot gebacken und eine Sinnesreise durch die Verkostung verschiedener Sorten Obst und Gemüse fand in den einzelnen Gruppenräumen statt.
Am Ende der spannenden Woche war es dann soweit. Es wurde gefeiert. Ein großes Fest mit Strohballen, einer Kuh zum melken und Gummistiefelweitwurf wurden zum Abschiedserlebnis der Themenwoche „Erntedank“. Das Schubkarrenrennen und das Sackhüpfen forderten viel Energie, diese konnten wir bei einer Kürbissuppe, frisch gekocht im Garten, wieder auffüllen. Mit Musik, Spaß und Abenteuer im Garten bedanken wir uns bei Mutter Natur für ihre Gaben und Ernte von Obst, Gemüse und Getreide.

Erntedankwoche




„Sehen-fühlen-riechen-schmecken“ - ein Sommerprojekt

Sommer/Herbst 2018 | Im Juni entstand die Idee zur Gestaltung eines Nutzbeetes. Der Ursprung zu diesem Projekt führt zurück auf den Wunsch an unseren Trinkstationen drei verschieden Getränke anzubieten. Um neben Wasser und Tee auch Wasser mit Geschmack regelmäßig anbieten zu können, kamen wir schnell darauf, dass es am besten wäre, wenn wir die Zutaten direkt frisch aus dem eigenen Garten holen könnten.

Gut, dass vor dem Fenster der Gruppe „Fischlein“ eine geeignete Fläche frei war. So begann alles mit einer Minze und in den folgenden Tagen, Wochen und Monaten haben Kinder, Pädagogen und Eltern viel erlebt:
• die Fläche wurde von nicht erwünschten Pflanzen befreit • aus alten Holzzaunteilen wurden die Nägel entfernt • Steinen in Schubkarren eingeladen und zusammengetragen • Zusammenarbeit von groß und kein • kleine Wege zum besseren beobachten, gießen und ernten wurden angelegt • es wurden Löcher gebuddelt und die Kräuter, Obst und Gemüsepflanzen hineingesetzt • das erste gießen der Pflanzen war ein besonderes Ereignis • alle ca. 20 Pflanzen wurden mit Schilden beschriftet • Melisse, Spinat, Schnittlauch, Schlangengurke, Tomate, Salbei, Rosmarin, Rucola... • beobachten wie die Sonnenblume in die Höhe wächst • ernten und naschen von Kräutern, einer Gurke und mehreren Tomaten • sehen-riechen- fühlen-schmecken • und immer wieder gießen, gießen, gießen und jäten.
Inzwischen sind die letzten Tomaten, wenn auch noch grün, geerntet und werden jetzt zur Beobachtung der Nachreifung sachgerecht aufbewahrt.

In der Zukunft wollen wir gemeinsam unser Beet weiter pflegen, Regenwasser auffangen, selbst Vogeltränken herstellen und unser Vogelhäuschen braucht auch eine Generalüberholung. An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an alle, die mitgeholfen haben und Pflanzen gespendet haben.

Pflanzenprojekt




Übernachtung der Küstenforscher in der Kita

13. Juli 2018 | Dass Freitag der 13te nicht nur Unglück mit sich bringt, haben wir als die 19 ältesten Küstenforscher und drei Erzieher*innen der Kita Leuchtturm bewiesen. Um die Zeit als Küstenforscher nach zwei Jahren mit Vergnügen abzuschließen und mutig mit Selbstbewusstsein in die Ältestengruppe zu starten, veranstalten wir eine Übernachtung in unserem Sportraum des KiFaZ Leuchtturm.
Der Abend voller Vergnügen startete mit einem Großeinkauf im nahe gelegenen Center. Zuvor wurden Ideen zum Abendessen und zur -gestaltung gesammelt, um anschließend demokratisch zu entscheiden, was wir kochen und erleben.

Kita-Übernachtung


Einen vollen Bollerwagen mit frischen Kräutern, Blumenschmuck, frisches Obst und Gemüse, sowie weitere Zutaten zogen wir zurück in die Kita, um in unserer Kinderküche „Nudeln mit Tomatensoße“ zuzubereiten. Die Arbeitseinteilung entstand durch Interesse, Neugier und Hilfsbereitschaft.

Auch das Fahren mit den Fahrzeugen im Garten und das Tanzen bei Kindermusik an der frischen Luft bis zum Sonnenuntergang bereitet den Kindern viel Freude. Das gemeinsame Abendessen, einschließlich Nachtisch, stimmte den Abend in eine gemütliche Atmosphäre. Dann wurde angepackt. Mit vereinten Kräften trugen wir Matten und Bettwäsche in den Sportraum. Draußen wurde es dunkel, doch die Kita leuchtete. Um 22 Uhr gingen die Taschenlampen der Kinder an, um das Gebäude nach kleinen Überraschungen abzusuchen. Blinkende Ballons und Leuchtstäbe gab es zu entdecken.

Kita-Übernachtung


Langsam wurden wir müde. Eingekuschelt unter unseren Decken schauten wir zum krönenden Abschluss des Tages noch den Film „Alles steht Kopf“. Gute Nacht.

Der nächste Morgen begann um 7 Uhr und die ersten Kinder waren ziemlich aufgeregt, weil sie bald ihren Eltern berichten konnten, was sie erlebt haben. Die Selbstständigkeit der Kinder begeisterte uns und das Anziehen und Aufräumen ging schnell. Zu 9 Uhr waren die Eltern herzlichst eingeladen, gemeinsam mit uns und den Kindern zu frühstücken. Das gemeinsame Speisen wurde allerdings feucht unangenehm unterbrochen. Der Sportraum wurde vom Wasserbad aus geflutet. Einen großen Dank an die Eltern, die uns fleißig beim Aufwischen und Räumen unterstützt haben. Zum Abschluss wurden alle Kinder mit einem kleinen Präsent für die Vorschulzeit und einem Dank aus der Küstenforscherzeit verabschiedet.



Ostseetour

9. Juli 2018 | Unsere Kinder besuchen im Berliner Ostseeviertel die Kita Leuchtturm, da liegt es nahe mit ihnen einmal an die Ostsee zu fahren. So brachen wir mit unseren Ältesten am 09. Juli 2018 gegen 7.00 Uhr auf zu einem Tagesausflug nach Warnemünde.
Nach einer dreistündigen Busfahrt, die wir mit malen, einem Picknick, diversen Spielen und Musik verbrachten, kamen wir gut gelaunt in Warnemünde an. Mit uns kam auch die Sonne.

Wir schauten uns zuerst kurz die Stadt an, bevor es uns an den Strand zog. Es war sehr windig, dementsprechend gab es hohe Wellen. Diese hielten uns aber nicht davon ab, ins Wasser zu gehen. Nachdem wir Muscheln, schöne Steine und reichlich Ostseesand eingepackt hatten, folgten ein Picknick, Strandspiele und natürlich, wie es sich für die Kinder der Kita Leuchtturm gehört, ein Besuch des Leuchtturms.
Auf dem Rückweg zum Bus gab es für jeden dann noch ein Softeis, bevor wir wieder die Heimreise antraten. Gegen 18.00 Uhr kamen wir k. o. aber glücklich an der Kita an, wo die Eltern bereits warteten, um ihre Kinder in Empfang zu nehmen.




Kleines Teaserbild links

Sommerfest

29. Juni 2018 | Das Kitajahr neigt sich dem Ende, nur noch wenige Tage sind die künftigen Schulkinder in der Einrichtungen, die Sommerferien sind nah, was passt da zum Abschluss besser als ein Sommerfest. So geschehen am 29. Juni im Garten der Kita Leuchtturm. Von Hüpfburg bis Märchenerzählerin, von Seifenblasen „zaubern“ bis Schminken sowie vielseitige kulinarische Angebote von der klassischen Rostwurst bis zur Piroge machten es den Kindern und Eltern leicht, sich hier wohl zu fühlen.

Kleines Teaserbild links

Auffallend an Wänden und Zäunen die vielen Flaggen unterschiedlicher Länder. Sie sollten ein Zeichen für die Internationalität der Kita Leuchtturm sein. Mehr als ein Dutzend Länder wurden schließlich von den Eltern und Kindern auf einer großen Karte markiert, aus denen die Besucher, in erster Linie aber die in der Kita betreuten Kinder, stammen. Angefangen von Deutschland spannten sich Fäden aus vielen Richtungen, von Mosambik in Afrika, Syrien in Asien bis zu den europäischen Ländern Kosovo oder Rumänien.

Kleines Teaserbild links

Die Interessen waren schnell verteilt. Die Kinder entdeckten mit Begeisterung die Hüpfburg, tollten im Garten herum oder ließen sich schminken. Auch „Zauberwasser“ herstellen oder das „Kisten stapeln“ hatten ihren Charme und damit Zuspruch. Etwas schwerer hatte es da die Märchenerzählerin in ihrem Beduinenzelt - Stillsitzen und Zuhören war an diesem Tag nicht mehr so ausgeprägt. Doch gerade die kleineren Kinder waren interessierte Zuhörer.

Ein toller Tag für die Gäste, ein organisatorisch gelungenes Fest der engagierten Mitarbeiter der Kita, denen ein großes Dankeschön gilt.

Kleines Teaserbild rechts

Eine Nacht in der Kita

31. Mai/1. Juni | Das Abenteuer konnte losgehen. 23 mutige, erwartungsfrohe Kinder und zwei Pädagogen hatten sich für die Nacht der Nächte in der Kita gewappnet. Die wichtigsten Vorbereitungen waren erledigt: Entscheidung über das Essen, Einkauf am Vortag erfolgreich abgeschlossen. Auswahl der Filme für die „Kinovorstellung“ und Benennung des Kochteams.
Nun konnte nichts mehr schiefgehen. Das Kochteam bereitete das Essen ab 17.00 Uhr in der Kinderküche der Kita zu. Spaghetti Bolognese im Hauptgang, diesmal aber mit Stäbchen. Ein Wunsch der Kinder und noch schnell aus einem asiatischen Restaurant besorgt. Zum Nachtisch wurde Wassermelonen- und Kaktuseis serviert.

Kleines Teaserbild rechts

Schon dieser Teil versetzte die Kinder in Hochstimmung. Zähneputzen und Wäsche sowie das Herrichten des Nachtlagers trübten diese kaum. Stand doch nun Teil zwei an: der Wunschfilm. Als alle Vorkehrungen getroffen waren startet die Vorstellung (Beamer auf große Leinwand) mit Popcorn und Getränken. „Das letzte Einhorn“ und „Kevin allein Zuhaus“ hatten die Wunschfilmwertung gewonnen und wurden begeistert angeschaut.

Die Hoffnung der Erzieherinnen, dass danach Schlafenszeit wäre, erfüllte sich natürlich nicht. Also raus aus den Betten und spontane Nachtwanderung angesetzt. Mit Taschenlampen wurde der Kiez im Dunkeln erkundet. Das war Spaß pur - anzusehen und vor allem zu hören. Gegen 23.00 Uhr waren die Kinder dann endlich eingeschlafen und gaben bis etwa 6.00 in der Frühe Ruhe.

Kleines Teaserbild rechts

Die erwachenden Kinder stellten zuerst mal fest, dass heute „Kindertag“ sei und wieder Erlebnisse für sie anständen. Nach einem gemeinsamen Frühstück und viel Gesprächsstoff leerte sich allmählich die Runde und gegen 10.00 Uhr war dann diese lange Nacht vorbei, die Kindern und Erzieherinnen große Freude bereitet hat.

Seite schließen